Home
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite

Herzlich Willkommen.

Wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen.

Julia Polley
Vorsitzende - Frauen Union Kreisverband Bonn
Aktuelles:
Aktivitäten
Bericht zur politischen Lage Oktober 2018
Einladung zum Bürgertreffen am 09.10.2018
28.09.2018 | Henriette Reinsberg


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Mitglieder,

im regelmäßigen politischen Monitoring teilt die Verwaltung mit, dass der Rohbau des Maximiliancenters weit fortgeschritten ist. Die Treppenanlage ist mittlerweile im Rohbau fertiggestellt und in Benutzung. Die dadurch ermöglichte neue Wegeführung für Fußgänger in der Erdgeschoss- und Untergeschossebene schafft die Voraussetzung für den Fortschritt des Bauprojektes Urban Soul auf dem Nordfeld. In drei Wochen feiert das Maximiliancenter Richtfest. Dann ziehen nach und nach die Geschäfte ein, unter anderem Primark, Rewe und der Drogeriemarkt dm.
Bis Ende November 2018 soll die Treppenanlage in der Poststraße fertig hergestellt sein. Die Eröffnung der Geschäfte im Untergeschoss ist bis Ende des Jahres 2018 geplant, sodass die unterirdische Wegeverbindung von der U-Bahn zum ZOB dann wieder zur Verfügung stehen wird.
Die weiteren Planungen zum Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) sind von den Untersuchungen und Ergebnissen zum erweiterten City-Ring abhängig.
Zum Stand der Ausschreibungsverfahren rund ums Nordfeld heißt es:
„Die Genehmigungen der Bauanträge für die drei Baufelder Geschäftshaus an der Poststraße, Hotel an der Maximilianstraße/Straße Am Hauptbahnhof und das City-Office mit Parkhaus an der Rabinstraße sind erteilt und der Investor hat die Baustellen eingerichtet und die Bauarbeiten begonnen.
Auch am Bonner Hauptbahnhof geht es weiter: Die DB hat das Eisenbahnbundesamt um Genehmigung der Einrichtung eines Systembehelfsbahnsteig zur vorzeitigen Anfahrbarkeit des Gleises 1 gebeten, um die durch die Reparaturen am Hauptdach entstandenen Engpässe abzumildern. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 soll die Anfahrbarkeit des Gleises 1 auf einer Länge von insgesamt 140 m wieder gewährleistet sein. Im ersten Quartal 2019 sollen nach Fertigstellung eines Bauabschnitts der Hallendacherneuerung weitere 25 m des Bahnsteigs 1 freigegeben werden ( DRS 1812558).
Mich haben im letzten Monat viele Anfragen zum geplanten Um- und Neubau auf dem Grundstück des Studierenden Werkes an der Nassestraße erreicht. Der Planungsausschuss hat die Verwaltung beauftragt, sich mit den Planungen des Studierendenwerks zu befassen. Es soll ein Qualifizierungsverfahren mit einem Architektenwettbewerb durchgeführt werden. Die Belange der Anwohner sollen berücksichtigt werden, indem bezüglich der Gebäudehöhen eine Orientierung an der umgebenden Bestandsbebauung erfolgt und Freiraum für Grünflächen berücksichtigt wird (DRS 1811341EB6).

Seit einiger Zeit ist das Links-Abbiegen aus der Prinz- Albert- Straße in die König Straße nicht mehr gestattet. Damit soll der lange Stau vermieden werden, der sich zu Stoßzeiten vom Bahnübergang bis weit in die Prinz- Albert - Straße hinein, oft bis zum Hotel Bristol bildet und die Straßenbahn blockiert. Das Verbot geht auf einen Antrag der Koalition zurück. Ziel ist es, Behinderungen der Straßenbahnen der Linien 61 und 62 zu vermeiden. Z.Z. wird geprüft, inwieweit die neue Regelung zu anderen Staus in der Südstadt führt. Später soll das Verkehrszeichen durch eine Wechsellichtanlage ersetzt werden, die Rot anzeigt, wenn die Bahnschranke geschlossen ist und grün, wenn sie offen ist.

Frischer Schwung im Vorstand der Frauen Union
13.09.2018 | Frauen Union Kreisverband Bonn
(v.r.n.l.) Irene Kuron, Armin Laschet, Ina Scharrenbach, Julia Polley
Bild vergrößert (v.r.n.l.) Irene Kuron, Armin Laschet, Ina Scharrenbach, Julia Polley
Der neue Vorstand der Frauen Union Bonn blickt stolz auf eine gut besuchte Mitgliederversammlung am 29.08.2018 im Beueler Rathaus. Als prominenten Gast konnten die CDU-Frauen die stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union, Carla Neisse-Hommelsheim, für die Sitzungsleitung gewinnen.
Aktivitäten
Bericht zur politischen Lage September 2018
Einladung zum Bürgertreffen am 11.09.2018
28.08.2018 | Henriette Reinsberg
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Mitglieder,

die Sommerpause ist vorbei und die Bonner Ratsfraktionen haben Ihre Sitzungstätigkeit wieder aufgenommen. Eines der Themen in der ersten CDU-Fraktionssitzung war natürlich die Frage, wie es mit den Bonner Bädern weiter geht, nachdem sich die Bonner Bürgerschaft mit Mehrheit im Bürgerentscheid gegen den Bau des neuen Schwimmbades ausgesprochen hat. Das Abstimmungsergebnis war in allen Bonner Wahlkreisen knapp, aber nur im Bonner Norden und in Bad Godesberg
gab einen hohen Anteil an Gegnern für den Neubau. In den anderen Wahlkreisen, so auch in meinem, waren die Bürgerinnen knapp mehrheitlich für den Neubau. Ich muss das Gesamtergebnis respektieren, bedauere aber die Entscheidung, weil damit das in einem langen Prozess herbeigeführte Bäderkonzept in Frage gestellt ist und jetzt wieder viel Zeit vergehen wird, bis wir tragfähige Lösungen auf den Weg bringen können. Unser Oberbürgermeister hat bereits erste Überlegungen zum weiteren Vorgehen vorgestellt. Wir müssen jetzt in erster Linie dafür sorgen, dass das Schulschwimmen gesichert ist.

Erfreulicherweise konnten zwei Projekte in meinem Wahlkreis fertig gestellt werden: Die Sanierung des Baumschulwäldchens, das sich inzwischen zu einem großzügigen lichten Park ohne Angsträume mit modernen einladenden Spielanlagen für kleine und große Kinder, mit breiten Spazierwegen und vielen Sitzgelegenheiten gewandelt hat . Die Einweihung steht noch aus. Eröffnet wurde aber Anfang August die neue Radstation im neuen Studierenden-Appartment- Haus an der Quantiusstraße. Leider konnte ich der Einladung zur Einweihungsfeier nicht folgen, weil ich mich zu diesem Zeitpunkt gerade im Urlaub befand.
Nicht erfreulich ist die Mitteilung der Verwaltung, dass die Aula des Ernst-Moritz-Atndt-Gymnasium total saniert weden muss, nachdem festgestellt wurde, dass der Gebäudekomplex mit erheblichen baulichen Mängeln versehen ist. Es ist damit zu rechnen, dass im Verlauf der Sanierungsarbeiten weitere Schäden erkannt werden. Eine verlässliche Zeit- und Kostenplanung für die Sanierung dieses Gebäudes ist kaum zu erstellen.
Die Verwaltung hat bekannt gemacht, dass dringende Kanalarbeiten nunmehr in der Neefe-Straße anfallen. Die Arbeiten sollen von Mitte August bis Ende Oktober durchgeführt werden.
Die Koalition hatte die Verwaltung beauftragt, Sanierungsmöglichkeiten der Meckenheimer Allee zu konzeptionieren und gemeinsam mit Finanzierungsvorschlägen den politischen Gemien vorzulegen. Hierauf teilt die Verwaltung mit, dass zwar eine Deckensanierung im Sinne einer „Aufhübschung“ möglich aber in keiner Weise nachhaltig wäre. Eine Sanierung der Entwässerungsanlagen ist bei Erhalt der Allee Bäume nicht möglich. Mit Erhalt der Bäume käme lediglich eine Instandsetzung mit der Folge einer wesentlich Verengung Straße in Betracht, die dann aber ihre verkehrliche Funktion nicht mehr wahrnehmen könnte. Eine vernünftige Sanierung würde daher das Fällen der Bäume im Abschnitt zwischen Beethovenstraße und Poppelsdorfer Allee erfordern, was aber nicht mehrheitsfähig ist. Wie in der Sache weiter fortzugehen ist, soll bei unserem nächsten Bürgertreffen diskutiert werden, der am 11.09.2018 um 20:00 Uhr wieder im Hotel Bristol in der Lobby oder der Bar stattfinden wird, und zu dem ich Sie und Ihre Freunde im Namen des CDU Vorstandes des Ortsverbandes Baumschulviertel/Südstadt herzlich einlade. Wenngleich ich wegen eines anderen Termins diesmal nicht teilnehmen kann, so werden Ihnen aber der Vorsitzende Robert van Dorp und andere Vorstandsmitglieder als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Liebe Grüße
Ihre Henriette Reinsberg

Homepage Helene Weber Kolleg
Homepage der Frauen Union NRW

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner